Dentale Implantologie

Implantate, ein echtes Plus an Lebensqualität.

Innerhalb der Zahnheilkunde sind rasante Fortschritte in der Technologie zu beobachten. Obwohl die ersten Implantate schon vor über 45 Jahren entwickelt wurden, hat sich gerade in diesem Bereich in den letzten Jahren enorm viel getan.

Als Implantate bezeichnet man in der Zahnheilkunde künstliche Zahnwurzeln, in der Regel aus Titan, die bei einem Zahnverlust in den Kieferknochen eingesetzt werden. Sie verwachsen mit dem Knochen, sind belastbar wie natürliche Wurzeln, und tragen dann den eigentlichen Zahnersatz.

Implantatgetragener Zahnersatz eignet sich grundsätzlich als:

  • Ersatz eines Einzelzahns (Krone)
  • Ersatz mehrerer Zähne nebeneinander (Brücke)
  • Möglichkeit zur Versorgung ganzer Zahnreihen (Teil- und Vollprothesen)

Warum wird implantiert?

Dentale Implantate sind eine zeitgemäße Lösung, wenn es darum geht einen ästhetisch und funktionell hochwertigen Zahnersatz zu verankern. Die klassischen Behandlungsmethoden sind häufig mit unangenehmen Nachteilen verbunden. So kann z. B. mit konventionellen, schleimhautgetragenen Prothesen die Kaufunktion oft nur eingeschränkt wiederhergestellt werden.

Zertifizierter Tätigkeitsschwerpunkt

Um implantologische Lösungen nachhaltig und vorhersagbar realisieren zu können, sind eine entsprechende Weiterbildung und Erfahrung nötig.

Die Deutsche Gesellschaft für Implantologie (DGI) hat Herrn Uli Bauer in Anbetracht dessen 2012 den Tätigkeitsschwerpunkt Implantologie und Implantatprothetik, nach Überprüfung seiner Fähigkeiten und Ausbildung, zertifiziert.

Spezielle Leistungen:

  • computernavigierte 3D-Implantatplanung
  • Knochenaufbau
  • Eingriff auf Wunsch in Dämmerschlafnarkose
  • Chirurgie und Zahnersatz "aus einer Hand"